Auf der Baustelle mit Johannes Hünert

30 Jahre lang war Johannes Hünert Technischer Leiter im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara und kümmerte sich um Haus- und Medizintechnik. Jetzt unterstützt er den Bau des Heinrich-Pera-Hospizes mit seinem Wissen, während seine Freunde das Rentendasein mit Wandern und Gasthören in der Universität verbringen. "Es gibt schon einige, die sagen, ich solle auch mehr wandern" sagt der studierte Elektrotechniker als wir ihn im Baucontainer treffen.

Er erzählt uns von seiner Freundschaft mit Heinrich Pera, der ihm mal die Wohnung gestrichen hat. Im Gegenzug kümmerte sich Johannes Hünert um Peras Elektrik. Eine Hand wäscht die andere. Nächtelang haben die beiden über das Leben in der DDR diskutiert. Nachdem Johannes Hünert 15 Jahre bei der Filmfabrik in Wolfen beschäftigt war, wurde er für das Gesundheitswesen abgeworben.

Hünert KabelSeine Karriere im Krankenhaus begann und beinhaltete auch den Bau des derzeitigen Hospizes in der Heinrich-Pera-Straße. "Man kann sagen, dass ich einer der Väter des aktuellen Hauses war. Das heißt aber auch, dass ich die ganzen Fehler, die man beim Bau eines Hospizes machen kann, schon einmal gemacht habe." Damals wollte man, dass das Hospiz gemütlich ist und vergaß, dass die Räume vor allem auch funktional sein mussten. Immerhin werden dort Menschen versorgt, die wenig mobil sind und medizinische Technik und Hilfsmittel benötigen.

Die Erfahrungen aus der Anfangszeit des Hospizes und seiner Arbeit im Krankenhaus bringt Johannes Hünert schon seit 2017 in das Hospiz ein. Von der Baustelle in der Kiewer Straße 30, wo das Heinrich-Pera-Hospiz entsteht, ist er nicht mehr wegzudenken. Sein Blick für die besonderen Herausforderungen eines Hospizbaus erweiterte die Planungen der Architekten. Im neuen Hospiz kommt modernste, energieoptimierte Technik zum Einsatz, die das Leben der Gäste und die Arbeit aller Hospizmitarbeiter erleichtern wird. Um diese Anforderungen durchzusetzen, waren viele Planungsbesprechungen nötig.

Wenn das neue Hospiz eröffnet ist, wird Johannes Hünert auch weiterhin helfend und beratend zur Seite stehen. Erstmal, bis er vielleicht dann doch mehr wandern geht. 

Hospiz am St. Elisabeth-Krankenhaus Halle gGmbH