Das Angebot des ambulanten Kinderhospizdienstes richtet sich an Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher mit einer lebensverkürzenden Erkrankung lebt. Von der Diagnosestellung an stellen der Krankheitsverlauf und letztlich der Tod des Kindes die gesamte Familie vor ungeahnte Probleme und psychische Belastungen. Wir möchten durch eine ganzheitliche Unterstützung die Familie stärken und damit zur Bewältigung der schwierigen Situation beitragen. Unser Kinderhospizdienst versteht sich als zusätzliche Entlastung ergänzend zu bestehenden medizinisch-pflegerischen Angeboten der ambulanten Versorgung.

Das können wir tun

  • Beratung und Begleitung der Eltern
  • Vernetzung mit anderen Diensten vor Ort
  • Begleitungsangebote für Geschwister
  • Individuelle Betreuung des erkrankten Kindes
    Trauerbegleitung

Ehrenamtliche unterstützen die Familien in ihrem häuslichen Umfeld. Den Kontakt vermittelt eine hauptamtliche Koordinationsfachkraft, die gleichzeitig kontinuierliche Ansprechpartnerin für auftretende Fragen während der gesamten Zeit der Begleitung ist.

Kinderpalliativdienst

Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und komplexem Symptomgeschehen lebt, haben Anspruch auf Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) nach § 37b, 132d SGB V, um weiterhin zu Hause versorgt werden zu können.

Der Kinderpalliativdienst des Hospizes Halle ist Partner des Medizinischen Versorgungszentrums der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg und des Kinderpalliativnetzes Sachsen Anhalt. Zusammen mit Kinderpalliativärzten des Universitätskrankenhauses Halle koordiniert der Kinderpalliativdienst die spezialisierte ambulante Palliativversorgung in Sachsen-Anhalt. Die Leistung ist durch einen Vertrags- oder Krankenhausarzt zu verordnen. Die Koordination der Versorgung erfolgt direkt durch die Pfeifferschen Stiftungen.

Tel.Nr.: 0391 / 8505 - 895

Hospiz am St. Elisabeth-Krankenhaus Halle gGmbH