Wie finanziert sich unser Hospiz?

Ambulanter Hospizdienst

Die ambulanten Angebote des Hospizes finanzieren sich zu einem Großteil aus Spenden. Mit diesen wird die häusliche Betreuung schwerkranker Mensche durch Ehrenamtliche ermöglicht. Die Ausbildung der Ehrenamtlichen, sowie die Begleitung ihrer Arbeit durch Supervision wird ebenfalls durch die Hilfe aller finanziert. Des Weiteren wird im Rahmen von Lesungen, Vorträgen, Schulprojekten und Letzte-Hilfe-Kursen gesellschaftliche Aufklärungsarbeit geleistet. Auch diese Arbeit ist nur durch Spenden realisierbar.

Stationäres Hospiz

Die Hospizarbeit wird nicht vollständig durch die Kostenträger finanziert. Ein Teil der Kosten wird durch Spenden abgedeckt. DIe Kranken- und Pflegekassen (§ 39a SGB V/ §43 SGB XI) leisten für das stationäre Hospiz eine Sockelfinanzierung von 95 Prozent. Die verbleibenden fünf Prozent seines Bedarfes muss das Hospiz Halle selbst aufbringen und ist so auf Zuwendungen angewiesen. Allein für den stationären Bereich sind pro Tag und Bett 19,42 Euro durch Eigenfinanzierung aufzubringen. Im Jahr beläuft sie die Summe auf 70.883 Euro.

Hospiz ist die Idee, von einem würdevollen Lebensende. Diese Idee lebt vom Zusammenwirken vieler verschiedener Menschen und Professionen.

Sie möchten etwas tun? Das freut uns. Im Bereich Helfen stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, um unser Anliegen zu unterstützen. 

Hospiz am St. Elisabeth-Krankenhaus Halle gGmbH