Aktuelles

Etwas für andere tun zu können

Für Menschen am Ende ihres Lebens da zu sein, sie in diesen Stunden zu begleiten, sehe ich als persönliche Bereicherung für mein eigenes Leben. Etwas für andere tun zu können, ist ein tiefes inneres Bedürfnis meinerseits. Am Lebensende sollte niemand allein sein.

Ein bisschen Leben, ein Stück Normalität, ein bisschen Freude über das Alltägliche zu den Menschen bringen. Am Ende des Lebens zählen unbeschwerte und leichte Momente umso mehr. Als „unbekannte“ und „außenstehende“ Person ohne Vorkenntnisse über diesen Menschen, kann ich ihnen die Möglichkeit zu geben, ganz sie selbst zu sein. Ich werde viele Dinge erfahren und Zugang zu Menschen und Lebenserfahrungen erhalten, die so nie in meinem Leben möglich wären. Darauf freue ich mich sehr.

Doreen D.-L., Vorbereitungskurs 2020

Hospiz am St. Elisabeth-Krankenhaus Halle gGmbH