Hospiz Halle gGmbH

präsentiert von der Hospiz am St. Elisabeth-Krankenhaus Halle gGmbH.

Sterben soll vorkommen

STERBEN SOLL VORKOMMEN

Sterben, Tod, Trauer - wenn man an diese Thematik denkt, sieht man schwarz. Die Angst, die Unsicherheit und das Unbekannte bewirken, dass der Tod und all die ihn umgebenden Prozesse gern ausgeblendet werden. Die Hospizbewegung setzt sich dafür ein, dass das Lebensende Raum einnehmen darf und besprochen wird.

Wir laden alle Interessierten ein, mit uns über das Lebensende nachzudenken. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion stellen sich Menschen aus der Pflege, dem Klinikbereich, eine Hausärztin, Ehrenamtliche und eine Vertreterin aus dem Bereich Ethik den Fragen, die es zu beantworten gilt.

Sterben soll vorkommen, Sterben wird vorkommen und es ist an der Zeit, es zu gestalten.

Datum: 14. Oktober 2019
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Elisabethsaal des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara, Mauerstr. 5, 06110 Halle (Saale)

Der ambulante Hospiz- und Kinderhospizdienst Halle bietet jährlich einen Vorbereitungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit für interessierte Menschen aus Halle und Umgebung an. Die Kurse beginnen regelmäßig im Februar eines Jahres. Sie dienen der Vorbereitung, um danach ehrenamtlich Menschen mit einer schweren, nicht heilbaren Erkrankung und deren Angehörigen zur Seite zu stehen. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen ein erstes Kontaktgespräch.

Ambulanter Hospiz- und Kinderhospizdienst Halle: Tel. 0345-2254542 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir laden Sie ein unsere Hospizdienste und das stationäre Hospiz kennenzulernen.

Datum: 19. Oktober 2019
Zeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Seminarraum, Hospiz Halle, Heinrich-Pera-Straße 25, Eingang Hinterhaus, 3. Etage

In Kooperation mit der Volkshochschule Halle bieten wir diese Kurse durch zertifizierte Kursleiterinnen des Hospizes an. Letzte Hilfe Kurse richten sich gleichermaßen an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Anliegen dieser Kurse ist es, die Teilnehmenden in Situationen mit schweren lebensbedrohlichen Erkrankungen und am Lebensende zu befähigen, damit sie handlungsfähig sind, um wichtige Schritte am Lebensende zu regeln und sich zielgerichtet Hilfsangebote vor Ort suchen zu können.

Inhalte des Kurses:

  • Sterben ist ein Teil des Lebens
  • Vorsorge und Entscheiden
  • Die umfassenden körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Nöte lindern
  • Abschied nehmen

Eine Anmeldung ist über die Volkshochschule Halle möglich.

Termine:

Datum: 17. Oktober 2019
Zeit: 17:00 bis 20:15 Uhr
Ort: Volkshochschule Halle, Eingang Dreyhauptstr. 1, 06108 Halle (Saale)

Datum: 24. Oktober 2019
Zeit: 17:00 bis 20:15 Uhr
Ort: Volkshochschule Merseburg, Am Saalehang 1, 06217 Merseburg

Datum: 14. November 2019
Zeit: 17:00 bis 20:15 Uhr
Ort: Volkshochschule Halle, Eingang Dreyhauptstr. 1, 06108 Halle (Saale)

Datum: Sonntag, 17. November 2019
Zeit: 16:00 Uhr
Ort: Moritzkirche

Datum: Sonntag, 08. Dezember 2019
Zeit: 17:00 Uhr
Ort: Kapelle St. Elisabeth Krankenhaus

Zu diesem Vortrag mit Edith Droste laden wir sie herzlich anlässlich des nationalen und internationalen Kinderhospiztages ein.

portrait frau drosteFoto: Barbara AnneserIn der Kinderhospizarbeit begleiten wir Kinder und Jugendliche und deren Familie: ab der Diagnose einer lebensverkürzenden Erkrankung, im Alltag und im Sterbeprozess.

Aber was wünschen sich die jungen Menschen von uns? Wie können wir ihnen in traurigen, leidvollen Situationen beistehen? Und was können wir tun, um ihnen das Auskosten der schönen Seiten des Lebens zu ermöglichen?

Dasein und mittragen, unterstützen und entlasten, Mitgefühl zeigen. So lautet die Antwort der Kinderhospizarbeit. Vielleicht verlässt uns, die Begleiter*innen, gerade in schwierigen, tabuisierten Situationen, in denen wir doch alles besonders gut machen wollen, manchmal der Mut.

Wie es gelingen kann - als Nachbar*in oder als Wegbegleiter*in, als Ehrenamtliche oder als Fachkraft im Hospiz, in der Schule oder im Krankenhaus – den Lebensweg der Betroffenen zu erleichtern und zu bereichern, die zweite Geige zu spielen, damit die Kinder und Jugendlichen ihre Autonomie leben können, davon handelt der Vortrag.

 

frau droste mit einem kindFoto: Dr. Wolfgang BeerEdith Droste
Diplom Politologin und Trauerbegleiterin, ist Referentin, Autorin und Tagungsleiterin für Hospiz und Palliative Care. Sie leitete die Deutsche Kinderhospizakademie von 2003 – 2012.
Aktuell ist sie als nebenamtliche Studienleiterin der Evangelischen Akademie Villigst und Referentin in der Kinderhospizarbeit tätig.

Datum: 13. Februar 2020
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Halle, Salzgrafenstr. 2, 06108 Halle (Saale)