Hospiz Halle gGmbH

Ein Rückblick auf das Jubiläumsjahr mit zahlreichen Veranstaltungen:

Die beiden Studentinnen Ronja Burgmeier und Luzie Ilgner erstellten im März 2015 das Hörstück mit dem Namen „Leben geben“ mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Hospizes und eines Hospizgastes. Sie geben so Einblicke in die tägliche Hospizarbeit.

Wir danken den Studentinnen der „Medien- und Kommunikationswissenschaften“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Film: „Bilder, die bleiben“ mit anschließender Podiumsdiskussion im Luchs Kino in Halle

Konzert und Lesung: „Vom Leben und Sterben“ mit Dada Peng im Stadthaus in Halle
www.dadapeng.com


Dada Peng erhält den Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes

Kathrin Dietl und Dada Peng

Am 5. Februar erhielt der Autor, Sänger und Songwriter Dada Peng den Ehrenpreis des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes, weil er sich in herausragender Weise für die Hospiz- und Palliativarbeit in der Öffentlichkeit einsetzt, um somit einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft im Umgang mit Sterben und Tod zu bewirken.

Öffentlicher Vortrag: „Das 4. Lebensalter: Demenz ist keine Krankheit“ mit Prof. Dr. Gronemeyer im Christian-Wolff-Haus in Halle

Über 100 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle besuchten den öffentlichen Vortrag anlässlich des 30jährigen Jubiläumsjahres des Hospizes Halle am 6. Mai 2015 im Christan-Wolff-Haus. Als Referent zu Gast war Prof. Dr. Reimer Gronemeyer, Professor für Soziologie an der Universität Gießen und Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes mit dem Thema seines gleichnamigen Buches "Das 4. Lebensalter: Demenz ist keine Krankheit".

Prof. Dr. Gronemeyer im Jubiläumsjahr zu Gast im Hospiz Halle

Tag der offenen Tür im Hospiz am St. Elisabeth- Krankenhaus Halle

Festveranstaltung: „Hospizliches Handeln mitten im Leben“ – in Ruhe sterben, geht das? mit Prof. Dr. Andreas Heller in der Handwerkskammer in Halle mit musikalischer Umrahmung und einem abschließendem Imbiss

Mit einem Festakt feierten am 8. Oktober 2015 rund 130 Gäste das 30jährige Bestehen der Hospizdienste in Halle. Glückwünsche überbrachten Dr. Judith Marquardt, Beigeordnete für Kultur und Sport der Stadt Halle; Herr Benno Bolze, Geschäftsführer des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes mit Sitz in Berlin und Dr. Jürgen Rogahn, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Halle, die uns am Festabend gastlich aufgenomen hat. Viel Applaus bekam Prof. Dr. Andreas Heller, Lehrstuhlinhaber für Palliative Care und OrganisationsEthik am IFF-Fakultät der Universität Klagenfurg, Wien, Graz für seine Festrede "Hospizliches Handeln mitten im Leben" – In Ruhe sterben, geht das?

 Festakt zum Jubiläum 30 Jahre Hospizdienste Halle in der Handwerkskammer Halle

Auftakt: Übergabe der Zertifikate für die ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter
Chanson-Programm: „Bevor ich gehe, bleibe ich“ um Liebe, Tod und Trauer mit Petra Afonin und Susanne Hinkelbei im Operncafé des Opernhauses in Halle
www.afonin.de

Die diesjährige Veranstaltungsreihe zum 30jährigen Jubiläum der Hospizdienste in Halle fand am 22.11.2015 mit einem berührenden Chanconabend ihr Ende.
Petra Afonin war im Operncafé Halle zu hören mit ihrem sensiblen und sehr persönlichen Programm „Bevor ich gehe, bleibe ich“.

Chanson-Abends im Operncafé